Archiv

Kreuzau Gemeinde kassiert mehr

Die Kreuzauer müssen sich auf eine Steuererhöhung im nächsten Jahr einstellen. Der Gemeinderat hat beschlossen, nachhaltige Maßnahmen einzuleiten.


Das sei notwendig, damit Kreuzau es bis 2021 schafft, den Haushalt wieder auszugleichen, hat uns Bürgermeister Eßer gesagt. Dann endet die Förderung vom Land. In der Vergangenheit hat die Gemeinde die Steuern alle zwei Jahre um 20 Prozentpunkte angehoben. Das sei aber nicht ausreichend, sagt Eßer. Der Haushaltsplan schließt mit einem Fehlbedarf von 4,2 Millionen Euro ab. Kreuzau hatte bislang mit die niedrigste Grundsteuer B im ganzen Kreis Düren. Für das nächste Jahr müsse die Gemeinde ihre Hebesätze deshalb deutlich anpassen. (19.10.17)


Anzeige
Zur Startseite